Publikationen

Artikel in Büchern und Zeitschiften

  1. (2018a) Mehrsprachigkeit in Organisationen. In: Handbuch Sprache in Organisationen. Stephan Habscheid, Andreas P. Müller, Britta Thörle & Antje Wilton (Hg.). Boston, Berlin: Walter de Gruyter, 228-245.
  2. (2018b) Mehrsprachigkeit, Sprachbarrieren und Interkulturalität. In: Thiesemann, R. (Hg.). Mit älteren Menschen kommunizieren. Stuttgart: Kolhammer, 92-103. (mit F. Evrin).
  3. (2018c) Bedeutung von Sprache im ärztlichen Aufklärungsgespräch. In: Thiesemann, R. (Hg.). Mit älteren Menschen kommunizieren. Stuttgart: Kolhammer, 21-30 (mit R. Thiesemann).
  4. (2015a) Case studies. In: C. Angelelli & B. Baer (eds.) Researching Interpreting and Translation. London, New York: Routledge, p. 177-184.
  5. (2015b) La pratique multilingue, les régimes linguistiques et la culture traductionnelle dans des hôpitaux allemands. In: Langage & Société n° 153, 75-88 (mit Kristin Bührig). (Download)
  6. (2015c) Ärztliche Gespräche mit MigrantInnen. In: Albert Busch & Thomas Spranz-Fogasy (Hg.) Handbuch Sprache in der Medizin. Berlin: de Gruyter, 300-316. (mit Kristin Bührig).
  7. (2014) Interpreting risks. Medical complications in interpreter-mediated doctor-patient communication. In: European Journal of Applied Linguistics Vol. 2/2, 233-253 (mit Kristin Bührig).
  8. (2014) Community Interpreting als Beitrag zur interkulturellen Öffnung. In: Migration und Soziale Arbeit 36/1, 76-83 [mit Marika Steinke].
  9. (2014) Herkunftssprachen als kommunikative Ressource? Am Beispiel der Kommunikation im Krankenhaus. In: B. Haider (Hg.) Baustelle Mehrsprachigkeit. Herausforderung für Institutionen und Unternehmen. Edition Volkshochschule: Wien, S. 123-136.
  10. (2013a) Transfer is not a one-way street. Insights on Ad-hoc interpreting in German hospitals. In: Transferring linguistic know-how into institutional practice. Kristin Bührig & Bernd Meyer (eds.). Hamburg Studies in Multilingualism 15. Amsterdam: Benjamins. 137-150. (mit Kristin Bührig).
  11. (2013b) Aufbau eines Dolmetscherpools für die sozialen Dienste des Landkreises Germersheim. In: GLK (Hg.) Gute Lehre - von der Idee zur Realität. Innovative Lehrprojekte an der JGU. UVW: Bielefeld, 135-144.
  12. (2012a) Ad hoc interpreting for partially language-proficient patients: Participation in multilingual constellations. In: C. Baraldi & L. Gavioli (eds.) Coordinating Participation in Dialogue Interpreting. Benjamins Translation Library, 102, p. 99-113. Amsterdam: Benjamins.(Download)
  13. (2012b) Explaining the interpreter's unease. Conflicts and contradictions in bilingual communication in clinical settings. In: K. Braunmüller & C. Gabriel (eds.) Multilingual Individuals and Multilingual Societies. Amsterdam: Benjamins, 407-418. [mit Kristin Bührig, Ortrun Kliche & Birte Pawlack]. [Download]
  14. (2012c) The corpus “Interpreting in Hospitals”: Possible applications for research and communication training. In: Thomas Schmidt & Kai Wörner (eds.). Multilingual Corpora and Multilingual Corpus Analysis. (mit Kristin Bührig, Ortrun Kliche, Birte Pawlack).
  15. (2012d) House, J.; Meyer, B. & Schmidt, T. CoSi – A Corpus of Consecutive and Simultaneous Interpreting. In: Schmidt, T. & Wörner, K. (ed.): Multilingual Corpora and Multilingual Corpus Analysis, Hamburg Studies in Multilingualism 14, 295-304. Amsterdam: John Benjamins.
  16. (2012e) Angermeyer, P.; Meyer, B. & Schmidt, T. Sharing community interpreting corpora – a pilot study. In: Schmidt, T. & Wörner, K. (ed.): Multilingual Corpora and Multilingual Corpus Analysis, Hamburg Studies in Multilingualism 14, 275-294. Amsterdam: John Benjamins.
  17. (2011) Herkunftssprachen als kommunikative Ressource? In: L. M. Eichinger, A. Plewnia & M. Steinle (Hg.) Sprache und Integration. Über Mehrsprachigkeit und Integration. Tübingen: Narr, 189-214.
  18. (2010a) Mitigating and being vague in interpreter-mediated discourse. In: Gunther Kaltenböck, Wiltrud Mihatsch & Stefan Schneider (eds.): New Approaches to Hedging. Studies in Pragmatics, 9. Emerald, 73-92 [mit Birte Pawlack].
  19. (2010b) Multilingualism at work. A brief introduction. In: B. Meyer & B. Apfelbaum (eds.) Multilingualism at work. From policies to practices in public, medical, and business settings. Amsterdam: Benjamins, 1-10 [mit Birgit Apfelbaum].
  20. (2010c) Nurses as interpreters. Aspects of interpreter training for bilingual medical employees. In: B. Meyer & B. Apfelbaum (eds.) Multilingualism at work. From policies to practices in public, medical, and business settings. Amsterdam: Benjamins, 163-184 [mit Kristin Bührig, Ortrun Kliche & Birte Pawlack].
  21. (2010d) Family interpreters in hospitals: good reasons for bad practice? In: Rachele Antonini (ed.) Child Language Brokering – Special issue of Mediazioni, Rivista online di studi interdisciplinare su lingue e culture. [with Ortrun Kliche & Birte Pawlack].
  22. (2010e) Ethische Aspekte sprachlicher Vielfalt - nicht nur im Krankenhaus. In: J. Schreiber, J. Förster & S. Westermann (Hg.): Auf der Suche nach Antworten: 20 Jahre Forum Medizin & Ethik. Berlin: LIT Verlag, 95-108.
  23. (2010f) Chronical illness and cultural diversity. Communicative challenges for patients and physicians. In: Asian Hospital and Health Care Management, No. 22, p.6-8.
  24. (2009a) Gespräche zwischen Patienten und Ärzten - ein- und mehrsprachige Anamnesen im Krankenhaus. In: N. Klusen & A. Meusch (Hg.) Informiert und selbstbestimmt. Der mündige Bürger als mündiger Patient. Beiträge zum Gesundheitsmanagement 27. Baden-Baden: Nomos Verlag [mit Kristin Bührig], 189-205.
  25. (2009b) Funktionale Sprachreflexion und Diskursanalyse als Fortbildungsmethoden. Am Beispiel einer Dolmetscherfortbildung für zweisprachige Pflegekräfte. In: Dorothee Meer & Carmen Spiegel (Hg.) Kommunikationstrainings im Beruf - Erfahrungen mit gesprächsanalytisch fundierten Fortbildungskonzepten. Verlag für Gesprächsforschung. [mit Kristin Bührig], 108-130.
  26. (2009c) Deutschkenntnisse von Migrant/innen und ihre Konsequenzen für das Dolmetschen im Krankenhaus. In: D. Andres & S. Pöllabauer (Hg.): "Spürst du, wie der Bauch rauf-runter?" Fachdolmetschen im Gesundheitsbereich. München: Meidenbauer, 139-157.
  27. (2008a) Question-answer sequences between doctors and patients in a South African HIV/AIDS day clinic. In: Stellenbosch Papers in Linguistics PLUS, Vol. 36, 1-34 [mit Christine Anthonissen].
  28. (2008b) Ärzte fragen - Patienten antworten, oder auch nicht. Kommunikation in einem südafrikanischen Gesundheitsposten für Antiretrovirale Therapie (ART). In: A. Bischoff & B. Meyer (Hg.) Die fremden Krankheiten, die fremden Kranken. Dolmetschen im medizinischen Kontext. In: Curare - Zeitschrift für Ethnomedizin, 31/2. [mit Christine Anthonissen].
  29. (2008c) Explicitness in translation and interpreting: a critical review and some empirical evidence of an elusive concept. In: Across Languages and Cultures 9 (2), 177–203 [mit Nicole Baumgarten und Demet Özcetin].
  30. (2008d) Interpreting proper names: different interventions in consecutive and simultaneous interpreting? In: J. House (ed.) Beyond intervention: Universals in translation processes. Sonderausgabe der Zeitschrift Transkom (Deutsche Gesellschaft für Übersetzungs- und Dolmetschwissenschaft), 105-122.
  31. (2008e) Aspekte der Kommunikation in der logopädischen Diagnostik mit ein- und mehrsprachigen Kindern. In Arbeiten zur Mehrsprachigkeit, Nr. 85. Sonderforschungsbereich Mehrsprachigkeit: Universität Hamburg [mit Ezel Babur und Solveig Kroffke].
  32. (2008f) Nutzung der Mehrsprachigkeit von Menschen mit Migrationshintergrund. Berufsfelder mit besonderem Potenzial. Studie für das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge, Nürnberg. [Download]
  33. (2007a) Lexikoneinträge: ‚Alltagserzählung’, ‚Indirekte Rede’, ‚Pragmatik’, ‚Pragmatisierung’, ‚Proposition’, ‚Tempus’ in: D. Burdorf & C. Fassbender (Hg.): Metzler Literatur Lexikon. Stuttgart: Metzler.
  34. (2007b) Between connectivity and modality: reported speech in interpreter-mediated doctor-patient communication. In: J. Rehbein, C. Hohenstein, & L. Pietsch (eds.) Connectivity in Grammar and Discourse. Amsterdam: Benjamins. [mit Thomas Johnen], 395-417.
  35. (2007c) Mehrsprachigkeit am Arbeitsplatz – Forschungsansätze und Desiderate aus Sicht einer empirisch-angewandten Linguistik. In: S. Kameyama & B. Meyer (Hg.) Mehrsprachigkeit am Arbeitsplatz. Frankfurt/M., usw.: Lang. [mit Shinichi Kameyama], 7-24.
  36. (2007d) Verständigungsprobleme in bilingualen Anamnesegesprächen. In: S. Kameyama & B. Meyer (Hg.) Mehrsprachigkeit am Arbeitsplatz. Frankfurt/M., usw.: Lang., 149-184. [mit Solveig Kroffke].
  37. (2007e) Unterschriften und ihre diskursive Vorgeschichte: wie Patienten in die Durchführung medizinischer Methoden einwilligen. In: A. Redder (Hg.), Texte und Diskurse. Festschrift für Konrad Ehlich zum 65. Geburtstag. Tübingen: Stauffenburg [mit Kristin Bührig], 641-650.
  38. (2007f) Multilingualism at the workplace. In: International Journal of Applied Linguistics 154/3, 270-272. [mit Birgit Apfelbaum].
  39. (2006a) Aufklärungsgespräche mit Dolmetscherbeteiligung: fachexterne Fachkommunikation im mehrsprachigen Kontext. In: Fachsprache, Nr. 1-2 (2006). Internationale Zeitschrift für Fachsprachenforschung, -didaktik und Terminologie, 15-28.
  40. (2005a) Zweisprachigkeit als kommunikative Ressource im Krankenhaus: Stand der Dinge und Entwicklungsmöglichkeiten. In: K. Kohn & S. Braun (Hg.) Sprache[n] in der Wissensgesellschaft.Tagungsband der GAL-Jahrestagung 2003 in Tübingen. Frankfurt/M.: Lang, 89-101.
  41. (2005b) Bilingual Risk Communication. In: Cohen, J., McAlister, K., Rolstad, K., & MacSwan, J. (eds.). ISB4: Proceedings of the 4th International Symposium on Bilingualism. Somerville, MA: Cascadilla Press, 1602-1613.
  42. (2005c) Der Transfer von Nomina und Pronomina in gedolmetschten Aufklärungsgesprächen. In: G. Antos & T. Weber (Hg.): Transferqualität. Beiträge zum 4. Kolloquium Transferwissenschaften in Halle, 7.-9. Oktober 2002. Frankfurt/Main: Lang (Transferwissenschaften, Bd. 5), 255-269.
  43. (2005d) Verständigungsprobleme in bilingualen Anamnese-Gesprächen. In: Arbeiten zur Mehrsprachigkeit, Folge B (Nr. 61). Universität Hamburg: Sonderforschungsbereich Mehrsprachigkeit [mit Solveig Kroffke].
  44. (2004a) Ad hoc interpreting and achievement of communicative purposes in briefings for informed consent. In: J. House & J. Rehbein (eds.) Multilingual communication. Amsterdam: Benjamins, 43-62 [mit Kristin Bührig].
  45. (2004c) Handbuch für das computergestützte Transkribieren nach HIAT. In: Arbeiten zur Mehrsprachigkeit, Folge B (Nr. 56). Universität Hamburg: Sonderforschungsbereich Mehrsprachigkeit [mit Annette Herkenrath, Jochen Rehbein, Thomas Schmidt, Franziska Watzke].
  46. (2003a) Analyzing interpreted doctor-patient communication from the perspectives of linguistics, interpreting studies and health sciences. In: L. Brunette et al. (eds.) The Critical Link III. Amsterdam: Benjamins, 67-79 [mit Birgit Apfelbaum, Alexander Bischoff, Franz Pöchhacker].
  47. (2003b) Dolmetschertraining aus diskursanalytischer Sicht: Überlegungen zu einer Fortbildung für zweisprachige Pflegekräfte. In: Gesprächsforschung – Online Zeitschrift zur Verbalen Interaktion, (Nr.4/2003), 160-185.
  48. (2003e) Die dritte Person: Der Gebrauch von Pronomina in gedolmetschten Aufklärungsgesprächen. In: Zeitschrift für Angewandte Linguistik (Nr. 38), 5-35 [mit Kristin Bührig].
  49. (2002a) Sprachwechselphänomene in gedolmetschten und semikommunikativen Diskursen. In: Arbeiten zur Mehrsprachigkeit, Folge B (Nr. 36). Universität Hamburg: Sonderforschungsbereich Mehrsprachigkeit [mit Ludger Zeevaert].
  50. (2002b) Medical Interpreting - Some Salient Features. In: M. Viezzi & G. Garzone (eds.): Proceedings of the 1st Forlì Conference on Interpreting Studies. Amsterdam: Benjamins, 160-169.
  51. (2002d) Untersuchungen zu Aufgaben interkulturellen Mittelns. In: S. Kalina & J. Best (Hg.): Übersetzen und Dolmetschen in Praxis und Lehre. Eine Orientierungshilfe. Tübingen: UTB, 51-59.
  52. (2001) How Untrained Interpreters Handle Medical Terms. In: I. Mason (ed.) Triadic exchanges. Studies in Dialogue Interpreting. Manchester, St. Jerome Publ., 87-106.
  53. (2000a) Arzt-Patienten-Kommunikation im Krankenhaus: konstitutive Handlungseinheiten, institutionelle Handlungslinien. In: Arbeiten zur Mehrsprachigkeit, Folge B (Nr. 2). Universität Hamburg: Sonderforschungsbereich Mehrsprachigkeit [mit Kristin Bührig und Latif Durlanık].
  54. (2000b) The computer-based analysis of simultaneous interpretation. In: K. Hyltenstam & B. Englund-Dimitrova (eds.) Language Processing and Simultaneous Interpreting: Interdisciplinary Perspectives. Proceedings of the International Symposium on Language Processing and Simultaneous Interpreting, Stockholm 21-22 February 1997. Amsterdam, Philadelphia: Benjamins, 151-158.
  55. (2000c) Medizinische Aufklärungsgespräche: Struktur und Zwecksetzung aus diskursanalytischer Sicht. Arbeiten zur Mehrsprachigkeit, Folge B (Nr. 8). Universität Hamburg: Sonderforschungsbereich Mehrsprachigkeit.
  56. (2000d) Dolmetschen im medizinischen Aufklärungsgespräch. In: S. Kalina, S. Buhl & H. Gerzymisch-Arbogast (Hg.) Dolmetschen: Theorie • Praxis • Didaktik - mit ausgewählten Beiträgen der Saarbrücker Symposien. Röhrig Universitätsverlag: St. Ingbert, 45-72.
  57. (1998a) Fremdheit in gedolmetschter Arzt-Patienten-Kommunikation. In: B. Apfelbaum & H. Müller (Hg.) Fremde im Gespräch. Frankfurt: IKO-Verlag, 85-105 [mit Kristin Bührig].
  58. (1998b) What transcriptions of authentic discourse can reveal about interpreting. In: Interpreting 3/1, Amsterdam/ Philadelphia: Benjamins, 65-83.

 

Sammelbände

 

 

  1. (2016) Special Issue: Non-professional interpreting and translation: Translational cultures in focus / Guest Editors: Feyza Evrin and Bernd Meyer. European Journal of Applied Linguistics (2016), 4(1), pp. 1-180.
  2. (2013) Transferring Linguistic Know-how into Institutional Practice. Hamburg Studies in Multilingualism 15. Amsterdam: Benjamins. Kristin Bührig & Bernd Meyer (eds.).
  3. (2010) Multilingualism at work. Hamburg Studies in Multilingualism, 9. Amsterdam: Benjamins. Bernd Meyer & Birgit Apfelbaum (eds.). Review: Discourse Studies.
  4. (2008b) Die fremden Krankheiten, die fremden Kranken. Dolmetschen im medizinischen Kontext. Curare - Zeitschrift für Ethnomedizin, 31/2. Alexander Bischoff & Bernd Meyer (Hg.).
  5. (2007c) Mehrsprachigkeit am Arbeitsplatz. Beiträge zur Jahrestagung der Gesellschaft für Angewandte Linguistik 2004. Reihe Forum Angewandte Linguistik, Nr. 48. Frankfurt usw.: Lang. [mit Shinichi Kameyama].
  6. (2000a) Dolmetschen und Übersetzen in medizinischen Institutionen. Beiträge zum Kolloquium Dolmetschen in Institutionen vom 17. - 18.03. 2000 in Hamburg. In: Arbeiten zur Mehrsprachigkeit, Folge B (Nr. 9). Universität Hamburg: Sonderforschungsbereich Mehrsprachigkeit. [mit Kristin Bührig und Latif Durlanık].
  7. (2000b) Text/Diskurs, Oralität/Literalität unter dem Aspekt mehrsprachiger Kommunikation. Beiträge zum Workshop ‚Methodologie und Datenanalyse.’ In: Arbeiten zur Mehrsprachigkeit, Folge B (Nr. 11) [mit Notis Toufexis].

 

Magister- und Doktorarbeit

 

  1. (2004d) Dissertation: Dolmetschen im medizinischen Aufklärungsgespräch. Eine diskursanalytische Untersuchung zur Arzt-Patienten-Kommunikation im mehrsprachigen Krankenhaus. Münster: Waxmann. [Mehrsprachigkeit, Band 13].
  2. (1996) Magisterarbeit: Thematische Kohärenz in gedolmetschten Diskursen. Am Beispiel Portugiesisch – Deutsch. Universität Hamburg: Institut für Romanistik.

 

Fortbildungen

 

  1. (2006b) Fernlehrgang ‘Migrantinnen und Migranten im Gesundheitswesen’, Lehrbrief zum Thema ‘Infrastruktur für die Gewährleistung von Verständigung: Dolmetscherdienste’, Klinikum Nürnberg – Centrum für Kommunikation, Information und Bildung (CEKIB).
  2. (2006c) Konzept für eine zweitägige Dolmetscherfortbildung für die Stadt Nürnberg (Personalamt), 10 S. plus Transkriptionen und Hörbeispiele.

 

Beiträge für ein breiteres Publikum

 

  1. (2002c) Mehrsprachigkeit in deutschen Krankenhäusern. Erfahrungen aus dem Forschungsprojekt „Dolmetschen im Krankenhaus.“ In: Mitteilungen für Dolmetscher und Übersetzer (Nr.1), 7-11.
  2. (2003c) Trialog am Krankenbett. In: you see (Nr. 3). Universität Hamburg (Hg.), 22-23.
  3. (2003d) Vão te fazer Ultraschall... In: Portugal-Post (Nr. 21). Portugiesisch-Hanseatische Gesellschaft (Hg.), 26-27.
  4. (2013) Die Diskriminierungsrelevanz des Themas Sprachkenntnisse beim Zugang zu Arbeit und am Arbeitsplatz aus sprachwissenschaftlicher und rechtlicher Perspektive. Interdisziplinäres Gutachten zur Festlegung und Überprüfung von Deutschkenntnissen in Stellenprofilen, Bewerbungsverfahren und am Arbeitsplatz. Im Auftrag von: "migration.works - Diskriminierung erkennen und handeln!" von basis & woge e.V. im IQ Netzwerk Hamburg NOBI. (Download)
  5. (2014) Interview mit dem IQ-Newsletter (Link)
  6. (2014) "Deutsch is hier Amtssprache" - Überlegungen zur Mehrsprachigkeit im Krankenhaus. In: Die Stimme (Nr. 90), Zeitschrift der Initiative Minderheiten, S. 18-19
  7. (2015) Der Germersheimer Dolmetscherpool: ein Beitrag zur Professionalisierung des Dolmetschens im kommunalen Umfeld. In: VKD-Kurier 3/2015.

 

Rezensionen

 

  1. (2017) Gert Hoyer & Uta Hoyer: „Ärztlicher Dolmetscher. Praktische Übersetzungshilfe für Ärzte in 16 Sprachen“. 3. Aufl. 2016, XI, 256 S. Springer: Berlin, Heidelberg. Maren Lach: „Dolmetscher für Pflegende. Übersetzungshilfe und kulturelle Hintergründe in 14 Sprachen“. 1. Aufl. 2016, X, 152 S. Springer: Berlin, Heidelberg. Meyer, B. & Thiesemann, R. Z Gerontol Geriat (2017). doi:10.1007/s00391-017-1204-8.
  2. (2015) Katharina Rosenberg: Interkulturelle Behördenkommunikation. Eine gesprächsanalytische Untersuchung zu Verständigungsproblemen zwischen Migranten und Behördenmitarbeitern in Berlin und Buenos Aires. In: Gesprächsforschung - Online Zeitschrift zur Verbalen Interaktion, 111-125 (mit Cosima Roeder).
  3. (2004b) Douglas W. Maynard, Bad News, Good News. Conversational Order in Everyday Talk and Clinical Settings. Chicago/London: The University of Chicago Press. In: Gesprächsforschung – Online-Zeitschrift zur Verbalen Interaktion, Nr. 5, 98-106.
  4. (2007d) Hanneke Bot, Dialogue Interpreting in Mental Health. Amsterdam, New York: Rodopi (2005). In: Gesprächsforschung – Online-Zeitschrift zur Verbalen Interaktion, Nr. 7, 184-191.

Nach oben

Impressum